Die Koordinierungsstelle

Die Koordinierungsstelle der nds. Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt ist ein auf 3 Jahre geförder-tes Modellprojekt.

Ziel dieses Modellprojekts ist es, die Um-setzung der Istanbul-Konvention auf Länderebene zu begleiten und Maßnah-men zum Schutz von Frauen* und Mädchen* in Niedersachsen kontinuier-lich weiterzuentwickeln.

In Trägerschaft:

Logo Verbund der niedersächsischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt

Gefördert durch:

MS Wappen MS links gefoerdert

Das Inkrafttreten der Istanbul Konvention 2018 stellt einen Meilenstein dar und verpflichtet die Länder und Kommunen zu umfassenden Maßnahmen.

Über das Modellprojekt

Die Koordinierungsstelle der nds. Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt ist mit ihren 4 Mitarbeiter:innen die politische Interessensvertretung der Frauen- und Mädchen-beratungsstellen in Niedersachsen und fungiert als eine Servicestelle für Betroffene, Fach-kräfte, Politik und Öffentlichkeit.

Projektlaufzeit:

2019-2022

Hauptaktivitäten

Politische Interessensvertretung
  • Interessensvertretung der im Verbund vertreteten spezialisierten Fachberatungsstellen in Niedersachsen

  • Interessensvertretung der von Gewalt betroffenen Mädchen* und Frauen* in politischen Entscheidungsprozessen

  • Öffentlichkeitsarbeit sowie Presse- und Kampagnenarbeit

  • Entwicklung von Stellungnahmen und juristischen Empfehlungen

Informations- und Servicestelle
  • Erstellung einer Datenbank zur Versorgungs- und Vernetzungssituation für von (sexualisierter) Gewalt betroffene Frauen* und Mädchen* in Niedersachsen

  • Aufklärung und Sensibilisierung zum Themenspektrum “geschlechtsspezifische und sexualisierte Gewalt an Frauen* und Mädchen*” mittels Veranstaltungen und Fortbildungen

  • Wissenstransfer durch Vernetzung und Kooperation in Facharbeitskreisen und Fachverbänden auf Landes- und Bundesebene

Gremien- und Netzwerkarbeit
  • Organisation und Durchführung von Fachtagungen
  • Gremienarbeit auf Bundes- und Landesebene
  • Mitwirkung an und Initiierung von Facharbeitskreisen